Buddha Bowl mit Tahini Dressing

Buddha Bowl mit Tahini Dressing

Buddha Bowl mit Tahini Dressing

Ich gebe zu ich bin durchaus anfällig für Foodtrends, ich probiere einfach gerne neue Dinge aus. Nicht jeder Trend überzeugt mich dann, aber zumindest ausprobiert gehört er. Diesmal bin ich auf Buddha Bowls gestoßen. Und der Trend zur Buddha Bowl schafft es definitiv in die Kategorie: Darf bleiben! Als Buddhabowl versteht man eine bunte Schüssel voller frischer Zutaten, zum Teil gekocht, zum Teil roh, viel Gemüse, ein Teil Eiweiß, ein Teil Kohlehydrate. Der Name kommt daher dass die Schüssel mit einem haufen leckeren Sachen gefüllt wird, so dass ein kleiner Hügel, wie der Bauch eines happy Buddha entsteht.  zum Rezept

Ofen-Süßkartoffeln mit Joghurt-Harissa Dip

Süßkartoffeln aus dem Ofen

Süßkartoffeln aus dem Ofen

Letzte Woche hatte ich Besuch aus England. Und das mitten in der Fastenzeit – während ich mich zumindest bemühe dem Alkohol abzuschwören und gesünder zu essen. Aber es half alles Nichts. Die meiste Zeit waren wir natürlich auf Wiens Touristenpfaden unterwegs, wo wir uns auch die eine oder andere Käsekreiner Bzw. ein gutes Schnitzel gegönnt haben. Aber bei unserem ersten entspannten Abend zu Hause, hatte ich die Gelegenheit mein schlechtes Gewissen ein bisschen zu beruhigen.

zum Rezept

Süßkartoffel Feta Spinat Auflauf

Süßkartoffel Spinat Feta Auflauf

Süßkartoffel Spinat Feta Auflauf

Ich liebe Auflauf Gerichte! Wenn ich aus der Arbeit nach Hause komme, bereite ich oft einfach einen Auflauf vor, schiebe ihn ins Rohr, und dann mache ich Yoga. Wenn ich fertig bin mit dem Yoga, ist der Auflauf meistens auch fertig. Die Zutaten kommen super praktisch roh in die Form, und nach dem Sport ist die Belohnung fertig. Diesmal einen Süßkartoffel-Spinat Auflauf mit Feta überbacken.  zum Rezept

Beeren Power Smoothie

Beeren-Power Smoothie

Beeren-Power Smoothie

Vor kurzem habe ich irgendwo gelesen dass eine neue Studie sagt, zum glücklich-sein gehören acht Portionen Obst und Gemüse dazu. Dann stelle sich das Glücksgefühl nämlich automatisch ein. Ob das nun stimmt oder nicht, Tatsache ist, dass ich in den letzten Wochen hauptsächlich von Brot und Fisch gelebt habe. Da waren die drei Tage in Berlin – recht arbeitsintensiv – und die Abendessen mit denen man sich dann belohnt. Jetzt das Wochenende in Paris, bei dem wir für französische Verhältnisse eigentlich auch sehr gesund gegessen haben, aber die Empanadas beim letzten Mittagessen haben den Schnitt ordentlich ins Wanken gebracht. Wenn ich Reise bin ich wohl recht schlecht darin mir was richtig gesundes zu suchen. Dafür muss ich mehr Augenmerk darauf legen, wenn ich mal zu Hause bin.

zum Rezept