Martini Ente mit Rotkraut und Semmelknödel

Martini Ente mit Semmelknödel, Rotkraut mit Äpfeln und Fisolen

Martini Ente mit Semmelknödel, Rotkraut mit Äpfeln und Fisolen

Jetzt ist ja eigentlich Martini Gansl Zeit. Aber weil man irgendwie eh dauernd überall zum Gansl essen eingeladen ist und viele kein Gansl mehr sehen können habe ich mich für Entenbrust entschieden. Geht auch einfacher und schneller als so ein ganzes Vieh. Und das gibts schließlich eh nächste Woche noch bei Thanksgiving. Zur Ente gibt’s noch Apfel Rotkraut mit Zimt und Rotwein, Semmelknödel und Fisolenbündchen. Auch ein schönes Menü für Weihnachten. Mahlzeit!

Die Mengenangaben beziehen sich auf ca 3-4 Personen.

Rosa gebratene Entenbrust

 

Zutaten:

1 Entenbrust
Thymian und Rosmarinzweige
Ingwerpulver, Salz, Pfeffer

How to: 

  1. Die Hautseite der Entenbrust kreuzweise einschneiden und von beiden Seiten mit Salz, Pfeffer und Ingwerpulver einreiben.
  2. Auf der Hautseite ohne Fett anbraten, das Fett der Haut tritt sowieso aus und genügt zum Braten, wird später abgegossen.
  3. Wenn die Hautseite schön kross ist, wenden.
  4. Auf der Rückseite noch 3 Minuten braten.
  5. In eine Auflaufform auf ein Bett aus friscchen Thymian und Rosmarinzweigen geben.
  6. Im vorgeheizten Rohr bei 160 Grad Ober/Unterhitze für 15 Minuten garen lassen. Nach der Hälfte der Zeit wenden.
  7. In Alufolie wickeln und noch 10 Minuten auf einem warmen Teller (über Dampf zum Beispiel) ruhen lassen.
  8. In Filets schneiden.

Apfel Rotkraut

 

Zutaten:

2 Äpfel
ein Schuss Essig
750 g Rotkraut
2 Gläser Rotwein
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Öl
1 Esslöffel Zucker
1 rote Zwiebel
eine Prise Zimt

How to: 

  1. Rotkraut waschen, Strunk entfernen, fein hobeln.
  2. Zwiebel und Äpfel auch hobeln.
  3. In einem Topf Öl erhitzen, Äpfel und Zwiebel andünsten.
  4. Zucker dazugeben, leicht karamellisieren lassen.
  5. Kraut dazugeben, kurz mitdünsten mit Rotwein ablöschen.
  6. Mit Salz, Zimt und Essig würzen.
  7. Zugedeckt 40 Minuten ziehen lassen.

Semmelknödel

 

Zutaten:

180 g Knödelbrot
180 ml  Vollmilch
1 Eier
1 Zwiebel
2 handvoll gefrorener oder frischer Petersilie
Butter
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack

How to:

  1. Zwiebel klein hacken und auf etwas Butter glasig braten. Gut auskühlen lassen. In einem großen Topf viel Wasser mit ein wenig Salz aufkochen.
  2. In einer Schüssel  Ei verquirlen, Milch und etwas Salz hinzugeben und gut vermischen.
  3. Das Knödelbrot in eine große Schüssel geben und mit der Milchmischung übergießen. Mit den Fingern kurz durchkneten und sichergehen, dass das Brot überall gut in Kontakt mit der Milch ist. 5 Minuten stehen lassen.
  4. Die Knödelbrotmischung salzen und Pfeffern und die Petersilie dazugeben. Alles gut durchkneten und dann mit dem Formen der Knödel beginnen. Diese sollten relativ solide sein, d.h. wenn ein Knödel mit der Hand fest gedrückt wird, sollte nicht viel Flüssigkeit austreten.
  5. Sobald das Wasser siedet den ersten “Testknödel” sachte in den Topf geben und 10 Minuten ziehen lassen. Wenn dieser nicht auseinander fällt, den ersten Knödel raus und die restlichen Knödel in den Topf geben. Sollte der erste auseinanderfallen könnt ihr die restlichen einfach in Küchenfolie wickeln und so ziehen lassen.

Fisolen Bündchen

 

Zutaten:

250 g Fisolen
100 g Speckscheiben

How to:

  1. Fisolen in Salzwasser 10 Minuten kochen lassen.
  2. Jeweils ein paar Fisolen zu einem Bündchen nehmen, mit Speck umwickel, in Öl kurz braten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code