Roastbeef

Roastbeef nach Niedriggarmethode

Roastbeef nach Niedriggarmethode

Seit Ewigkeiten nehme ich mir vor endlich mal ein richtiges Roastbeef selbst zu machen. Als ich jetzt Urlaub hatte habe ich den Plan endlich in die Realität umgesetzt.Für einen bitterbösen Spieleabend mit politisch unkorrekten Brettspielen braucht man ein ordentliches blutiges Fleisch :).
Nach langer Recherche habe ich mich für die Niedriggarmethode entschieden. Ganz ohne Bratenthermometer hat es trotzdem perfekt geklappt und das Fleisch war traumhaft rosa. Für Roastbeef verwendet man am Besten Beiried. Ich habe meins beim Radatz gekauft. Serviert habe ich das ganze mit Josephbrot, Senf und Kren, mehr Beilagen oder Saucen braucht es aus meiner Sicht nicht. Da darf ruhig das Fleisch im Vordergrund stehen.
Das Rezept kommt auf jeden Fall auch in die engere Auswahl für mein Menü zu Weihnachten.

Zutaten:

Für ca. 6-7 Personen
1,3 kg Beiried
Dijon Senf
Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer frisch gemahlen

How to:

  1. Beiried auf der Fettseite kreuzförmig einritzen, nicht ins Fleisch schneiden sondern wirklich nur das Fett.
  2. Mit Salz, Pfeffer und 6 Esslöffel Dijon Senf einreiben.
  3. 3 Stunden zugedeckt ruhen lassen.
  4. Backrohr auf 80 Grad vorheizen.
  5. Fleisch mit Fettseite nach unten in einen Bräter, Schmortopf oder auf ein Blech legen.
  6. 2,5 Stunden im Rohr garen lassen.
  7. Herausnehmen und rundherum in Sonnenblumenöl scharf anbraten.
  8. Rohrtemperatur auf 60 Grad reduzieren.
  9. Mindestens 15 Minuten im Rohr weiter garen lassen. Angeblich kann es so bis zu zwei Stunden weiter im Rohr bleiben. Aber ich hatte hungrige Gäste und habe es dann heraus genommen.
  10. In Alufolie wickeln und 15 min ruhen lassen.
Roastbeef nach Niedriggarmethode

Roastbeef nach Niedriggarmethode

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code