Schweinsbraten mit Semmelknödel und Bratkartoffeln

Schweinsbraten mit Semmelknödel und Bratkartoffeln

Schweinsbraten mit Semmelknödel und Bratkartoffeln

Wir Versuchsküche-Mädels kochen nicht nur gern für uns, sondern auch richtig gern für andere. Bei mir läuft das üblicherweise so, dass ich eine tolle Rezeptidee sehe, die für mich alleine zu aufwendig ist, aber die ganze Arbeit wieder wert ist, wenn sechs bis acht Personen zum Essen kommen. So gings mir auch mit meinem jetzt ersten Schweinsbraten.

Der muss nicht immer mit Kümmel zubereitet werden. Wenn man den Braten vor der Zubereitung in frischen oder getrockneten Kräutern und etwas Zitronensalz rollt, gibt das dem ganzen wieder eine ganz andere Frische zu einer deftigen Speise. Ich muss sagen, es war richtig einfach, und jetzt hab ich wieder eine Speise mehr die ich für viele Gäste kredenzen kann.

Schweinsbraten

1,5 kg Schweinsschulter mit Schwarte
Butter
Olivenöl
1 Fenchelknolle
8 Knoblauchzehen
1/2 Flasche Chardonnay
Trockene Kräutermischung (Oregano, Rosmarin, Basilikum, Chiliflocken)
Zitronensalz
Meersalz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Bäckergarn

  1. Schweinsschulter waschen und trocken tupfen. mit etwas Salz und Pfeffer würzen und dann an 2-3 Stellen mit dem Bäckergarn zusammenbinden, damit das Fleisch beim braten auch schön seine Form behält.
  2. Die Kräutermischung und etwas Zitronensalz in einen tiefen Teller geben und die Schweinsschulter darin rollen bis sie schön von allen Seiten mit Kräutern bedeckt ist. Ofen auf 200°C vorheizen.
  3. In einem ofenfesten Bräter 1 EL Olivenöl und ein Stück Butter zerlassen. Das Fleisch mit der Schwarte darauflegen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze knusprig braten.
    Schweinsbraten

    Schweinsbraten

    Währenddessen den Fenchel in Scheiben schneiden und die Knoblauchzehen schälen.

  4. Fenchel, Knoblauch und die Überreste der Kräutermischung hinzugeben. Die halbe Flasche Chardonnay dazugießen und das Fleisch so drehen, dass die Schwarte nach oben zeigt. Dann etwas tiefer als auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und 75-90 Minuten auf 200 – 180°c braten.

Bratkartoffeln

600 g speckige Kartoffeln
Butter
Salz

  1. Während der Braten im Ofen ist, Wasser aufstellen, Kartoffeln schälen und im ganzen ca. 3 Minuten kochen.
  2. Kurz bevor der Braten fertig ist (ihr werden so ca. 10 Minuten brauchen) die Kartoffeln in grobe Würfel schneiden und etwas Butter in einer Pfanne zerlassen. Kartoffeln bis zum gewünschten Ergebnis braten und immer wieder, wenn nötig etwas Butter hinzugeben.

Semmelknödel

500 g Knödelbrot
500 ml  Vollmilch
3 Eier
1 Zwiebel
2 handvoll gefrorener oder frischer Petersilie
Butter
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack

  1. Zwiebel klein hacken und auf etwas Butter glasig braten. Gut auskühlen lassen. In einem großen Topf viel Wasser mit ein wenig Salz aufkochen.
  2. In einer Schüssel 3 Eier verquirlen, Milch und etwas Salz hinzugeben und gut vermischen. Das Knödelbrot in eine große Schüssel geben und mit der Milchmischung übergießen. Mit den Fingern kurz durchkneten und sichergehen, dass das Brot überall gut in Kontakt mit der Milch ist. 5 Minuten stehen lassen.
  3. Die Knödelbrotmischung salzen und Pfeffern und die Petersilie dazugeben. Alles gut durchkneten und dann mit dem Formen der Knödel beginnen. Diese sollten relativ solide sein, d.h. wenn ein Knödel mit der Hand fest gedrückt wird, sollte nicht viel Flüssigkeit austreten.
  4. Sobald das Wasser siedet den ersten “Testknödel” sachte in den Topf geben und 10 Minuten ziehen lassen. Wenn dieser nicht auseinander fällt, den ersten Knödel raus und die restlichen Knödel in den Topf geben. Sollte der erste auseinanderfallen könnt ihr die restlichen einfach in Küchenfolie wickeln und so ziehen lassen.

Bratensauce

  1. Sobald der Braten fertig ist (O-Ton Nadja: “Wenn du auf den Braten drückst, sollte sich das Fleisch so anfühlen, wie wenn du auf deinen Daumenballen drückst”), diesen aus dem Bräter nehmen und auf einem Teller kurz rasten lassen.
  2. Währenddessen den Bräter mit dem restlichen Inhalt wieder auf den Herd stellen. Noch etwas Wein oder Wasser hinzugießen und ein weiteres Stück Butter in den Bräter geben und alles nochmal aufkochen, während ihr auch die angebratenen Stücken vom Boden des Bräters löst. Das ganze 5 Minuten köcheln, mit Salz und Pfeffer abschmecken und als Bratensauce zum Braten servieren.

Voila! Fertig ist euer 7-8 Personen Frühlingsbraten Menu!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code